Überörtliche Gemeinschaftspraxis Wittlich/Daun

Chronologie im Überblick:
Die Radiologie Wittlich/Daun kann mittlerweile auf eine mehr als zwanzigjährige Erfahrung zurückblicken. Als überörtliche Gemeinschaftspraxis am Verbundkrankenhaus Bernkastel/Wittlich und dem Maria-Hilf Krankenhaus in Daun versorgt das heute fünfköpfige Ärzteteam sowohl ambulant als auch stationär Patienten aller drei Standorte.


Gründung der radiologischen Praxis am 01. Dezember 1987 durch Herrn Dr. Reinheimer.

Zeitgleich wurde dem Standort Wittlich im Rahmen der Großgeräteverordnung ein Computertomograph zugeteilt.

1991 vergrößerte sich die medizinische Ausstattung mit der Standortzuweisung um einen Kernspintomographen, im gleichen Jahr trat Herr Dr. Simon in die bereits bestehende Praxis ein. In der folgenden Zeit wurde die Praxis personell stetig erweitert.

Mitte der 90er Jahre entstanden enge Kooperationen mit den radiologischen Partnern in Daun und Zell.

2001 kam Herr Dr. Stölben als dritter Partner hinzu, der das medizinische Team als Radiologe und Kinderradiologe verstärkt. Im gleichen Jahr übernahm die Gemeinschaftsschaftpraxis die komplette stationäre radiologische Versorgung des Verbundkrankenhauses Bernkastel/Wittlich.

Seit 2006 unterstützt auch Herr Dr. Lommel als Radiologe und Spezialist für angiographische und interventionelle Eingriffe die Ärzteschaft.

Am 01. Oktober 2007 folgte nach einer über einjährigen Planungs- und Bauphase der Umzug in die 1.100 qm großen Räumlichkeiten am Verbundkrankenhaus Wittlich. Gleichzeitig wurde fast die komplette apparative Ausstattung der Radiologie modernisiert und erweitert.

Dem fortschrittlichen Praxisgebäude und der hochmodernen Radiologie stehen seit 2007 auch zwei Kernspintomographen mit 1,5 Tesla Feldstärke zur Verfügung, die die stetig zunehmenden Untersuchungsbereiche ergänzen. Zu diesem Zeitpunkt wurde ebenfalls ein Spiral-CT-Computertomograph mit 64 Zeilen-Scanner in Betrieb genommen.

Zusätzlich verfügt die Radiologie Wittlich/Daun seit 2007 über eine Festplattendetektor-Angiographie, eine digitale Durchleuchtungseinheit sowie eine digitalisierte Röntgeneinheit. Im Rahmen der stattfindenden Umbaumaßnahmen wurde auch die bestehende Mammographie digitalisiert, die eine deutliche Erweiterung der digitalen Speicherkapazitäten erlaubt.

Bei der Kommunikation mit allen niedergelassenen Kollegen bieten diese Medien heute einen schnellen reibungslosen Datentransfer per CD-ROM mit digitalen Bilddaten. Aktuell werden die kompletten EDV-Abläufe der Praxis durch ein Radiologie-Informations-System unterstützt.

Seit dem 01.07. 2009 bilden die radiologischen Praxen in Wittlich und am Maria-Hilf Krankenhaus in Daun gemeinsam die Überörtliche Gemeinschaftspraxis.